Lebensfreude

An manchen Tagen bin ich einfach nur lustlos, habe das Gefühl, dass alles zu sehr alltäglich ist, habe viele Termine und damit kaum Zeit Lebensfreude zu empfinden oder habe wieder mal einiges zu regeln, so dass ich keinen „Kopf“ für andere Dinge habe. Doch gerade an diesen Tagen, versuche ich mir ein bißchen Freizeit zu reservieren, um mal wieder auf andere Gedanken zu kommen und mal wieder das Leben zu genießen. Dazu braucht es auch nicht mal viel! Es reicht ein nettes Wort, eine Umarmung, eine liebe Geste oder ein Kuss.

Doch auch, wenn ich niemanden in der Nähe habe, durch den ich so etwas erfahren könnte, reichen Kleinigkeite aus, damit ich mich wieder am Leben erfreuen kann. Dazu gehört auch das Lachen einer fremden Person, aber besonders, wenn ich zusehen darf wie ein Kind die Welt entdeckt.

Wie spannend es für das Kind ist eine Blume zu pflücken, sie genau zu betrachten, zu fühlen und zu riechen. Wie ein Kind schaukelt und sich dabei ganz fest hält, weil es Angst hat runter zu fallen oder wie ein Kind das Gefühl beim Rutschen genießt.

Das sind aber Erfahrungen, die wir uns immer wieder vor Augen führen sollten, damit wir wahre Lebensfreude empfinden können, denn das haben wir durch den Streß und die Hektik, die wir uns zum Teil auch selbst machen verlernt. Und daruch sind wir dann antriebslos, gereizt und unausgeglichen! Doch das muss nicht sein. Erinnert man sich einfach mal zurück wie spannend und schön es als Kind immer war den Sand des Spielplatzes unter den Füßen zu spüren oder mit nackten Füßen  über Gras zu laufen…. Dazu habe ich mal sehr passend gelesen: „Kinder zeigen uns eine Welt, die wir bereits vergessen haben.“ Und dem kann ich nur zustimmen, denn viele kleine Freuden des Lebens kann ich erst wieder als solche begreifen, seit ich Mutter bin und das ist meine größte Lebensfreude!

Hier noch ein paar sehr schöne Zitate und ein Gedicht dazu:

Wir könnten so viel von den Kindern lernen, wenn wir nur nicht so erwachsen wären.
(Irmgard Erath)

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.
(Dante)

Man muss noch Chaos in sich tragen, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
(Nietzsche)

Schaut, die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. Ihr Leben kommt ihnen vor wie eine Dauerwurst, die sie allmählich aufessen, und was gegessen worden ist, existiert nicht mehr (…) Nun, die meisten leben so (…) Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch. (Erich Kästner)

Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben.
(Hans Christian Andersen)

Die Ewigkeit der Jugend besteht aus Augenblicken
(Ernst Ferstl)

und das Gedicht:

Das ist herrlich!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Einfach Mensch sein,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             einfach leben-                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 in die Luft gucken,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      die Sonne sehen,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Blumen anblicken                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        und in der Nacht die Sterne,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Kindern zuschauen, lachen,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   spielen, tun was Freude macht!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Träumen,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Die Fantasie spielen lassen,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             zufrieden sein.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Das Leben ist ein Fest!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          (unbekannter Autor)

© S. Stolzenberg


Advertisements
Published in: on 10. März 2012 at 01:52  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2012/03/10/lebensfreude/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

jutimablog

Das Leben eines Kindes der 80er. Meine Gedanken, meine Lieblingsmusik, meine Fotos und anderes. Willkommen :)

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

diaphanoskopie

...im Gegenlicht der Wirklichkeit.

Kind und Studium

Zwischen alltäglichem Wahnsinn und Freuden

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

meerigelstern

mit Schneeflocken fliegen - die Welt anders erleben, autistische Lebensformen berichten aus der Chaoswelt und von Gemeinsamlebenstipps

laviolaine.com

Foto-Reportagen und Portraits

Anders als die anderen - Lohengrins Blog

Verdacht auf Autistische Spektrumsstörung

Papa b(l)oggt

Das etwas andere Papablog

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

mehrblickblog.wordpress.com/

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

RBW-Blog

Regenbogenwald - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Asperger und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Autismus aus der Sicht einer Betroffenen

%d Bloggern gefällt das: