Hospitation in der Schule Tag 1

Ich hatte mich Ende letzen Jahres mit der Bitte mal hospitieren zu können an die Lehrer unseres Schatzes gewandt. Ich wollte an zweierlei Tagen hospitieren, da unser Schatz an diesen Tagen seine Therapien hat – nämlich montags Logopädie und donnerstags Ergotherapie. Der heutige Tag und der kommende Donnerstag wurden abgesprochen und so war ich dann gestern sehr nervös was ich beobachten würde.

Da ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln knapp 2 Stunden Fahrzeit gehabt hätte, die Schule um 8.30 Uhr beginnt, unser Schatz aber gegen 7.50 Uhr zu Hause vom Fahrdienst abgeholt wird und in diesem Bus kein Platz gewesen wäre, das man mich hätte mit nehmen können, hat mein Mann unseren Wildfang und mich zur Schule gebracht und ist dann zur Arbeit gefahren. Die Schule hatte gerade angefangen, als wir im Klassenraum ankamen und es wurde erst mal am Tagesplan festgemacht welche Kinder anwesend waren und welche fehlten.

Dann waren unser Schatz und ein weiteres Kind alleinige Schüler des Unterrichtsfaches „Freiarbeit“, das unser Schatz gar nicht gerne macht. Das andere Kind war sehr albern und nicht bei der Sache, was unser Schatz leider zum Anlass nahm das Kind zu imitieren – er beginnt eigentlich nie von sich aus zu stören,, imitiert Störungen aber gerne und hat auch Spaß daran :-/ .
Nach einigen Ermahnungen der beiden Kinder und der Trennung der beiden – das andere Kind sollte in einem Nachbarraum weiter arbeiten, konnte sich unser Schatz dann aber konzentrieren und seine Aufgabe in Ruhe zu Ende bringen, reagierte auch nicht mehr, als das andere Kind wieder mit im Raum war und erneut versuchte zu albern und Grenzen zu testen 🙂 .  Er prüfte aber immer wieder, ob Mama ihn auch beobachtete und alles mitbekam 😀 . Nach dem Frühstück wurde mir in der Pause von beiden Lehrern auch bestätigt, dass unser Schatz wirklich nie von sich aus beginnt zu stören, albern und/oder zu provozieren, hin und wieder noch auf dieses Verhalten von anderen Kindern durch Imitation reagiert, aber immer öfter trotz dessen ruhig weiter arbeitet und das „schlechte“ Verhalten von anderen Kindern ignoriert und das trotz seiner eigentlich hohen Ablenkbarkeit 🙂 .

So sehr unser Wildfang schon auf dem Weg zur Schule darauf achtete wo Mama war und immer wieder „Mama kommst Du mit“? fragte, interessierte ihn das in der Pause gar nicht mehr, am Ende der Pause war es ihm aber wieder wichtig 😀 .

Nach der Pause konnte unser Sonnenschein mich dann mal wieder überraschen. Er legte seinen Namen aus den Einzelbuchstaben, schrieb ihn (in zweidimensionalen Buchstaben) nach und fand auf einem Blatt, auf dem verschiedene Namen in Kreisen standen, all die Kreise, in denen sein Name stand und das innerhalb kürzester Zeit, obwohl diese Aufgabe neu für ihn war 🙂 .

Jedes Kind der Klasse hat auch ein festes Amt, was bei unserem Schatz heute noch das Tischdecken war (am Ende des Schultages wurden diese getauscht)  und nach dem Mittagessen und der zweiten Pause zeigte unser Schatz dann, dass er nicht „nur“ die allgemeinen Klassenregeln (nicht laut sein, andere Kinder nicht ärgern/verletzten, am Platz sitzen bleiben,..), sondern auch seine eigene trotz Müdigkeit gut umsetzten kann. Er kann nämlich alleine seine Jacke anziehen, fragt aber immer mal wieder nach Hilfe und hat darum die eigene Regel alleine seine Jacke anzuziehen. Zu Hause versucht er häufiger darüber zu diskutieren 😀 .  Dann war das „erzählen“ vom Wochenende und obwohl ich weiß, dass er sprachlich enorme Fortschritte gemacht hat, war ich dennoch erstaunt wie sicher er berichten konnte wie sein Wochenende abgelaufen war 🙂 .  Unser Wildfang ist nämlich nicht „nur“ eins der „ruhigeren“ Kinder, obwohl er einen hohen Bewegungsdrang und eine hohe Ablenkbarkeit hat, sondern er ist auch eins der Kinder das den größten Wortschatz hat und am deutlichsten spricht 🙂 .

Da das Berichten über das Wochenende schneller abgeschlossen war, durften die Kinder noch ein wenig ins Bällebad, wo die Kids natürlich nur mit guter Überredung wieder raus zu bewegen waren und dann durften sie noch ein wenig naschen., leider erschien aber die Logopädin unseres Schatzes heute nicht!?! 😦

Unser Schatz freute sich riesig darüber, dass ich heute dabei war, um zuzuschauen und dementsprechend war er auch ein bisschen traurig, als mein Mann und ich erklärten, dass ich morgen nicht wieder dabei sein würde. ♥♥♥

Auf der Rückfahrt nach Hause berichtete ich erst mal stolz meinem Mann vom heutigen Tag, wobei ich all die Eindrücke erst mal sortieren musste 😀 und wieder zu Hause, wollte unser Schatz dann ganz viel mit Papa und Mama kuscheln ♥ .

Abends kam unser Sonnenschein durch die Freude Mama heute mit in der Schule gehabt zu haben, aber auch die Enttäuschung, dass das nicht jeden Tag der Fall sein wird, schlechter zur Ruhe und konnte erst gegen 22 Uhr einschlafen – dadurch wird er dann aber leider morgen auch sehr müsse in den Tag starten :-/ .

Für mich war es heute ein spannender, interessanter, teils auch lehrreicher Tag, der aber auch sehr lang und anstrengend war.

Jetzt freue ich mich aber auch schon auf den Elternsprechtag am Mittwoch und das erneute Hospitieren am Donnerstag 🙂 .

© S. Stolzenberg

Advertisements
Published in: on 18. Januar 2016 at 23:58  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2016/01/18/hospitation-in-der-schule-tag-1/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

jutimablog

Das Leben eines Kindes der 80er. Meine Gedanken, meine Lieblingsmusik, meine Fotos und anderes. Willkommen :)

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

diaphanoskopie

...im Gegenlicht der Wirklichkeit.

Kind und Studium

Zwischen alltäglichem Wahnsinn und Freuden

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

meerigelstern

mit Schneeflocken fliegen - die Welt anders erleben, autistische Lebensformen berichten aus der Chaoswelt und von Gemeinsamlebenstipps

laviolaine.com

Foto-Reportagen und Portraits

Anders als die anderen - Lohengrins Blog

Verdacht auf Autistische Spektrumsstörung

Papa b(l)oggt

Das etwas andere Papablog

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

mehrblickblog.wordpress.com/

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

RBW-Blog

Regenbogenwald - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Asperger und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Autismus aus der Sicht einer Betroffenen

%d Bloggern gefällt das: