Hospitation in der Schule Tag 2

Gestern konnte ich dann, nachdem es leider lange nicht geklappt hatte, zum zweiten Mal in der Schule unseres Wirbelwindes hospitieren und durfte bei Mathematik, der Ergotherapie und Religion zuschauen, wobei das zur Hälfte auch „Wunschbaum“ war – ein Zeit, in der die Kids sich selber eine Beschäftigung wünschen dürfen.

In der ersten Pause kam ich an (mein Mann brachte mich) und unser kleiner Wirbelwind freute sich riesig, als er uns sah und erzählte jedem, dass seine Eltern da wären, wobei er (den Eindruck hatte ich zumindest) erst mal ein paar Minuten brauchte, bis er verstand, dass „nur“ ich mit da bleiben würde, mein Mann aber nicht.

 

Nach der Pause begann dann der Matheunterricht mit Kegeln und die Kinder sollten dann jeweils die Kegel, der Farbe, die sie zuerst um gekegelt hatten zählen, wovon unser Schatz wenig begeistert war (er kommentierte das mit „schon wieder“?, da im Sport auch gekegelt worden war). Dann machte der Lehrer eine kleine „Zaubershow“ für die Mathegruppe in der unser Schatz ist, um den Kindern spielerisch + und = näher zu bringen und unseren Wildfang interessierte erst mal nur wann er denn der Zauberer sein dürfte 😀 .  Die Aufgabe an sich gewann erst dann an Interesse, aber er machte das richtig gut. Danach „durfte“ er noch kleine Aufgaben erledigen, die dem Zahlenverständnis dienen, wo er beispielsweise Mengen zu Zahlen zuordnen musste und so konnte er mir zeigen, dass er die Mengen bis 5 schon sicher erkennt und Zahlen bis 7 erkennt. Er war auch jeweils schnell mit den Aufgaben fertig und hatte im Großen und Ganzen auch Spaß an den Aufgaben. Mama war stolz.

In der Pause zeigte er mir dann, dass er sich aktuell gerne am Zug (zum klettern), einer Rutsche und besonders bei den schuleigenen Ziegen, Schafen und dem Pferd aufhält und diese streicheln möchte ♥ .

Am Ende der Pause war er dann wenig begeistert, als ihn seine Ergotherapeut abholte und meinte er könne nicht zur Therapie gehen. Er hat nämlich eigentlich Spaß an der Therapie, muss aber zu Beginn erst immer motiviert werden mitzumachen, was auch gestern nicht anders war. Der Therapeut hatte einen Bewegungsparcour (in Verbindung mit Colorama wegen der Feinmotorik) aufgebaut und statt diesen mit Bravour zu meistern, wollte unser Schatz erst mal den Eindruck erwecken dies nicht zu schaffen, nach ein paar Minuten ließ er sich aber gut darauf ein und machte es toll. Da er aber zuerst nicht wollte, fragte er mich immer wieder wann „Papa uns abholen“ abholen würde 😀 .

Dass er dann aber Bälle (sein aktuelles Spezialinteresse) in den Parcour einbauen konnte, motivierte ihn diesen zu meistern.

Am Ende der Therapie sah ich dann wie selbstständig unser Schatz schon ist (da wird ich immer wieder ganz stolz).

In der folgenden Religionsstunde „durfte“ ich dann mit helfen, da die Aufgabe darin bestand auf eine aufgemalte Blume kleine zusammengeknüllte Papierkügelchen zu kleben und unser Schatz ließ sich nach anfänglichem Unmut gut dazu motivieren doch mitzumachen, wobei das Gefühl des Klebers an seinen Fingern sehr unangenehm für ihn war (woraufhin er mir auch Kleber in die Haare schmierte 😦 ). Für den Rest der Stunde hatten die Kinder sich vorgestern „Wunschbaum“ gewünscht, eine Zeit, in der sie sich die Beschäftigung selber aussuchen dürfen und unser kleiner Wirbelwind wollte da gerne in den Erlebnisraum ins Bällebad. Danach gab es dann noch Smileys für die Kinder, weil sich gestern alle toll benommen hatten und der Schulbesuch endete für unseren Frechdachs dann damit, dass er Papa sah, der uns abholen kam.

© S. Stolzenberg

Advertisements
Published in: on 20. Mai 2016 at 21:43  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2016/05/20/hospitation-in-der-schule-tag-2/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sascha Stracks

Fotograf & Bildbearbeiter

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

jutimablog

Das Leben eines Kindes der 80er. Meine Gedanken, meine Lieblingsmusik, meine Fotos und anderes. Willkommen :)

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

Diaphanoskopie

Ich bin umgezogen

Kind und Studium

Zwischen alltäglichem Wahnsinn und Freuden

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

meerigelstern

mit Schneeflocken fliegen - die Welt anders erleben, autistische Lebensformen berichten aus der Chaoswelt und von Gemeinsamlebenstipps

laviolaine.com

Foto-Reportagen und Portraits

Anders als die anderen - Lohengrins Blog

Verdacht auf Autistische Spektrumsstörung

Papa b(l)oggt

Das etwas andere Papablog

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

NaLos_MehrBlick

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

RBW-Blog

Regenbogenwald - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Asperger und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

%d Bloggern gefällt das: