Was hat mir das Web Gutes gebracht?

Dieser Blogbeitrag ist Teil einer Blogparade, in der Gutes dem Web sei Dank bezogen auf die menschliche Ebene aufgezeigt werden soll. Die Idee dazu kam von unserleben.digital nach einer Unterhaltung, dass im Web nur gelogen und gemobbt würde.

Man kann tatsächlich viel Zeit im Web vertrödeln, trifft vielleicht auch mal auf Lügner oder Menschen, die Meinungen weiter geben, die zumindest kritisch zu sehen sind, aber so zu pauschalisieren, dass das Web keinen Nutzen hat, nichts Gutes bringt, halte ich für falsch.

Ich habe andere Erfahrungen im Web machen dürfen.

So habe ich liebe Kontakte über das Web knüpfen dürfen – einige davon „nur“ virtuell“, andere Menschen durfte ich auch schon real kennen lernen und zähle diese nun zu meinen guten Bekannten, wobei daraus auch Freundschaften entstehen können. Einige Menschen, die ich bisher nur virtuell kenne, möchte ich auch noch real kennen lernen. Von den virtuellen Kontakten sind auch einige, die ich (wenn ich sie auch nicht real kenne) dennoch zu meinen Freunden zähle, da ich vieles mit ihnen besprechen kann – auch sehr intimes, Sorgen und Ängste, aber auch Freude. Diese Menschen nehmen Anteil an meiner Lebenssituation und der meiner Familie, drücken die Daumen, wenn ich sie darum bitte, geben Tipps, wenn bei uns jemand krank ist, lachen mit uns, freuen sich über schöne Momente und es werden auch mal kleine Aufmerksamkeiten verschickt ♥.

Über das Web – speziell über die soziale Medien habe ich auch einige interessante Informationen bekommen, die ich vorher nicht hatte und sicher auch nicht so einfach erhalten hätte, da mir Begriffe wie Verhinderungspflege und zusätzliche Betreuungsleistungen vorher kein Begriff waren. Dies sind Rechte von Angehörigen behinderter Kinder/Behinderten, auf die die Krankenkassen aber oftmals nicht hinweisen. Mir wurden diese Begriffe in einer Gruppe auf Facebook erklärt. Mittlerweile weiß ich was das für Leistungen sind und welche uns weiterhin zustehen und gebe diese Informationen an andere Betroffene weiter. So konnte ich schon dem ein oder anderen Elternteil weiter helfen. Die besagte Gruppe habe ich auch mit zwei anderen Müttern zusammen als Admin übernommen und sie ist zu einem Herzensprojekt geworden, weil da ein Austausch über Fortschritte, schöne Momente, aber auch Probleme stattfinden und wir immer bemüht sind den Eltern zu helfen, was auch durch die tollen Mitglieder meist gut gelingt 🙂 .

Ich habe auch über das Internet den Kontakt zu erwachsenen Autisten bekommen, mit denen ich mich austauschen kann und so lernen konnte die Verhaltensweisen unseres Schatzes, der Autist ist, besser verstehen zu können. Hier habe ich schon öfter mal Anregungen bekommen warum er vielleicht das ein oder andere tut, wie ich darauf reagieren oder ihm die Situation erleichtern kann. Erklärungen, die mir Fachkräfte in mancher Situation nicht hätten geben können, weil sie es nicht so nachempfinden können. Außerdem hatten wir zeitweise keine Unterstützung durch Fachkräfte, so dass mir dieser Austausch sehr geholfen hat – danke dafür 🙂 .

Durch das Web bekomme ich aber auch hin und wieder schöne Ideen für witzige, originelle Beschäftigungsmöglichkeiten mit unserem Wirbelwind, Ideen für Ausflugsziele, die wir sonst vielleicht nicht sehen würden, aber auch Tipps für mein Hobby – die Fotografie – so dass meine Bilder (zumindest empfinde ich das so) besser werden.

Und zuletzt kann ich durch das Web immer wieder verschiedenste Blogs zu den unterschiedlichsten Themen lesen, mir so neue Informationen aneignen, vielleicht auch mal eine andere Sichtweise bekommen, mich inspirieren lassen ;-).

 

Wenn wir also im Web genauso offen miteinander umgehen und zulassen, dass es etwas Gutes wird, kann es das auch sein.

© S. Stolzenberg

 

Advertisements
Published in: on 30. Juni 2016 at 10:15  Comments (4)  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2016/06/30/was-hat-mir-das-web-gutes-gebracht/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. […] Sabrina Stolzenberg: Was hat mir das Web Gutes gebracht? […]

  2. Herzlichen Dank fürs Mitmachen und vielleicht bis bald auf Facebook? 😉

  3. […] Sabrina mit Artikel Was hat mir das Web Gutes gebracht […]

  4. […] Sabrina Stolzenberg: Was hat mir das Web Gutes gebracht? […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

jutimablog

Das Leben eines Kindes der 80er. Meine Gedanken, meine Lieblingsmusik, meine Fotos und anderes. Willkommen :)

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

diaphanoskopie

...im Gegenlicht der Wirklichkeit.

Kind und Studium

Zwischen alltäglichem Wahnsinn und Freuden

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

meerigelstern

mit Schneeflocken fliegen - die Welt anders erleben, autistische Lebensformen berichten aus der Chaoswelt und von Gemeinsamlebenstipps

laviolaine.com

Foto-Reportagen und Portraits

Anders als die anderen - Lohengrins Blog

Verdacht auf Autistische Spektrumsstörung

Papa b(l)oggt

Das etwas andere Papablog

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

mehrblickblog.wordpress.com/

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

RBW-Blog

Regenbogenwald - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Asperger und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Autismus aus der Sicht einer Betroffenen

%d Bloggern gefällt das: