Endlich wieder ein Urlaub…

Nachdem wir aus privaten Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen werde, im letzten Jahr nicht in Urlaub fahren, sondern „nur“ viele kleine Tagesausflüge in den Sommerferien machen konnten, der letzte Urlaub somit zwei Jahre her war, waren wir alle urlaubsreif, mussten mal „weg“, raus aus dem Alltag, abschalten können und hofften, dass es mit dem Urlaub klappen würden, was unter anderem  durch ein Familienshooting in diesem Jahr unklar war…

Aber es klappte und wir fanden noch ziemlich kurzfristig eine (wie es auf der Website schien) sehr schöne Ferienwohnung, die wir für eine Woche buchten. Es konnte uns gar nicht schnell genug gehen, bis es endlich los gehen würde und am 16.08.2019 war es dann endlich soweit. Wir konnten uns auf den Weg in den Urlaub machen :-).

Wir fuhren gegen 10 Uhr vormittags los und wollten erst mal was essen, wobei das (vorab online heraus gesuchte) Restaurant uns viel zu teuer für ein Mittagesen war, also wurde kurzfristig umgeplant. Wir holten die Wohnungsschlüssel ab und gingen dann erst mal an der Promenade von De Panne im Surf Inn essen. Dann luden wir die Taschen aus dem Auto und räumten unsere Sachen ein, gingen am Abend sehr lecker im Splendid essen. Als wir uns dann, weil unser Schatz schon müde war, auf den Weg zur Wohnung machten, hörten und sahen wir vom Strand aus ein Feuerwerk, dass unseren Schatz leider verunsicherte, da es sehr laut war.

Schon beim einräumen unserer Sachen, hatten wir leider feststellen müssen, dass die Wohnung weniger schön war, als von uns angenommen, da die Matratzen, die Toilette, die Abflüsse im Bad und Schränke im Wohnzimmer sehr dreckig waren, es wenig Stauraum für Kleidung gibt (insbesondere, da die Wohnung für bis zu sechs Personen nutzbar wäre bezüglich der Schlafmöglichkeiten, wir gerade zu dritt knapp mit dem Platz auskamen) :-/.

Wir machten das Beste daraus…

Am 17.08.2019 gingen wir dann erst mal einkaufen und nutzen den restlichen Tag im Navigo Museum in Koksijde, in dem den Besuchern die Geschichte der Fischerei näher gebracht wird

       

, und gingen dann abends noch etwas an den Strand und an der Promenade entlang,

wo wir unseren ersten Sonnenuntergang des Urlaubs sehen konnten :-).

Am 18.08.2019 nutzten wir zum ersten Mal im Urlaub die Tram, wobei uns erklärt wurde, dass die Zahlung der Tickets leider nur noch per Kartenzahlung möglich ist (das ging auch mal per Barzahlung). Schade! Wir fuhren nach Oostende (dieser Ort lohnt sich immer) und besuchten dort den Maria Henrika Park, der sehr schön angelegt ist, aber leider auch von Blaualgen auf dem Wasser übersät ist und dadurch leider stinkt.

Wir schauten uns dann das Mercatorschiff an,

konnten die anderen angedachten Ziele leider nicht mehr sehen, weil diese bereits geschlossen waren und gingen so noch an der Promenade entlang.

Am 19.08.2019 sind wir dann erst mal in die Innenstadt von De Panne gegangen, um Andenken zu kaufen (und damit auch ein Versprechen einzulösen) und fuhren dann erneut nach Oostende, um die am Vortag nicht geschafften Ziele zu besuchen. Zuerst schauten wir uns die sehr schöne, gotische Kirche von St. Peter und St. Paul an, die einen Besuch wert ist, aber auch Zeit zum Innehalten bietet. Man sollte allerdings keine allzu lange Verweildauer annehmen.

Wir hatten schon in den letzten Jahren immer wieder überlegt und dieses Jahr dann diese Idee auch in die Tat umgesetzt, das Sandskulpturenfestival zu besuchen und waren sehr positiv überrascht, weil wir nicht mit einer solchen Vielzahl an Skulpturen gerechnet hatten. Besonders schön war zu sehen, dass auch an die (vielleicht schnell gelangweilten Kinder) gedacht wurde, indem Trampoline und Hüpfburgen aufgebaut waren.

Wir machten uns von da aus auf den Weg zurück zur Wohnung, konnten aber noch ein paar witzige und interessante Dinge sehen…

Nachdem wir nun schon vier Tage kaum zum Strand gekommen waren, weil es mit den Böen, die herrschten zu weh getan hätte den feinen Sand abzubekommen, konnten wir dann am 20.08.2019 auch endlich mal an den Strand und mit den Füßen ins Wasser gehen :-). Einige Menschen schwammen zwar sogar im Meer, aber uns wäre das zu kalt gewesen. Wir machten also erst mal eine (sehr) kleine Strandwanderung und legten uns danach noch ein bisschen mit einer Decke an den Strand, machten Spaßkämpfe mit unserem Wirbelwind.

 

Und dann konnten wir unserem Schatz einen Wunsch erfüllen, denn schon in unserem ersten Urlaub, hatte er immer wieder gefragt, ob wir mal ins Plopsaland gehen könnten. Am 21.08.2019 war es nun endlich soweit und da konnte Mama, die für ihn ein 60cm großes Pikatchustofftier gewann eine riesengroße Freude bereiten. Er erkundete knappe sechs Stunden mit uns den Park und war sogar so mutig mit Mama auf die (sehr) hohe Wildwasserbahn zu gehen, auf der ganz vorne sitzen wollte :-O. Er sagte allerdings nach der Fahrt, dass diese „ein bisschen schön (am Anfang) und ein bisschen schlimm (zum Schluss) „ war. Für kleinere oder ängstlichere Kinder würde ich diese nicht empfehlen! Zum Abschluss des Parkbesuchs bekam er dann noch eine kleine Biene Maya Figur zum kuscheln.

Abends gingen wir dann (leider nicht so lecker wie erhofft) im The Saloon essen, konnten einen sehr schönen Sonnenuntergang sehen)

und machten unserem Frechdachs die Freude, dass er noch etwas im Funland spielen durfte, wo er sich schon etwas mehr als 7000 Punkte erspielte (für diese man sich dann Spielsachen, Deko oder Küchenuntensilien aussuchen kann).

Den 22.08.2019 gestalten wir etwas ruhiger und gingen an den Strand, wo wir erst mal Muscheln sammelten und dann auch sehr schöne Erinnerungsfotos (im Sprung, im Sand liegend und im Sand eingebuddelt) machten.

Danach legten wir uns noch ein wenig auf einer Decke an den Strand, bis es uns zu kühl wurde, wo wir alle sehr braun geworden sind, Papa und Mama sogar einen leichten Sonnenbrand bekamen, und gingen in die Wohnung. Nach einem leider misslungenen Abendessen (Gussplatte, die stark nachheizten hatten dazu geführt, dass die Cordon Bleus verbrannt waren und da der Backofen nicht schloss, wurden die Pommes nichts), gingen wir an den Strand, wo wir einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten konnte,

aßen (erneut) im Surf Inn eine Pommes und dann durfte Junior nochmal im Funland spielen (da es unser letzter Abend war), wo er 14350 Punkte erspielte, Mama zur Erinnerung einen Jeton und 60 Punkte einbehielt und er sich dann für die Punkte einiges an Spielsachen (unter anderem ein Lichtschwert) aussuchte.

Das war die Ausbeute unseres Schatzes.

Am 23.08.2019 gingen wir, nach der Endreinigung der Wohnung und der Schlüsselabgabe, ein letztes Mal an den Strand und deckten uns beim Bäcker für die Fahrt ein.

 

Damit aber der Abschied vom Meer, insbesondere für unseren Wildfang, nicht so schlimm sein würde, machten wir noch eine Pause am Pier in Blankenberge, wo wir dann auch noch ein paar schöne Fotos machen konnten.

  

Auch während der Fahrt konnten wir noch ein paar Erinnerungen schaffen. So sahen wir zum ersten Mal eine hochgefahrene Brücke…

 

und dann ging es endgültig nach Hause…

 

Wir konnten zwar leider (erneut) nicht im Meer schwimmen, hatten aber dennoch einen sehr schönen Urlaub und konnten viele schöne gemeinsame Erinnerungen schaffen.

Jetzt freuen wir uns schon auf das nächste Mal am Meer…  Das eine Jahr Wartezeit wird schon nicht so lang sein ;-).

S. Stolzenberg

Published in: on 27. August 2019 at 01:44  Kommentar verfassen  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2019/08/27/endlich-wieder-ein-urlaub/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

autimom82

Autismus, Kaffee und der ganz normale wahnsinn

saschastracks.de

Die offizielle Website von Sascha Stracks

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

Diaphanoskopie

Ich bin umgezogen

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

NaLos_MehrBlick

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Autismus und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Autismus aus der Sicht einer Betroffenen

Fotowelt mit Herz Ute S.

Ich trage meine gefrohrenen Tränen tief eingeschlossen in meiner Seele. ----------------~-------------- Seele in Feuer getaucht, Herz im Eis erfroren, Geist in der Ewigkeit verloren. ~~~~-------------------------------- Körper Zerschlagen, Zerschnitten das Leben©Ute Schnee©

%d Bloggern gefällt das: