Oh du fröhliche… Weihnachtszeit !?

Weihnachten ist vorbei und jeder kann selbst entscheiden, ob es für ihn/sie ein schönes oder unschönes Weihnachten war.

Für mich gab es im allgemeinen schöne und traurige Nachrichten rund um Weihnachten…

 

Schön zu lesen war, dass fast € 500000 aus Weihnachtsgeschenken für caritative Zwecke zusammen kamen, dass sich viele Menschen an Weihnachten im Schuhkarton beteiligt haben und (zumindest bei uns im Ort) alle Wunschsterne am Weihnachtsbaum abgenommen und die Wunschschreiber beschenkt wurden. Das ist Nächstenliebe, das ist der Gedanke von Weihnachten.

 

Es war aber leider nicht alles schön.

Es gab sicher wieder Gewalt in Familien, da die Statistik leider zeigt, dass es zu immer mehr Gewalttaten an Feiertagen kommt. Und sicher gab es auch wieder Hetzte, Hass und vielleicht auch Gewalt, die durch rechtes Gedankengut begründet ist, denn den Anstieg rechten Denkens kann man leicht nachlesen. Einen Überblick darüber findet man hier.

Für all die Menschen, die sich freuen wie sehr unsere Grenzen geschützt sind, dass es mehr Rückführungen nach Afghanistan gibt, immer weniger Bootsflüchtlinge aufgenommen werden mögen, möchte ich sagen, dass das kein wünschenswerter Zustand sein sollte, solange in den Ländern, aus denen Menschen flüchten Krieg herrscht! Es wird gefordert keine Flüchtlinge mehr aufzunehmen, aus Unsicherheit, wegen mangelnder Informationen, aus Angst, aber auch diese Menschen, die hier hin flüchten haben Angst, sie haben Angst zu sterben, Angst ihre Familien zu verlieren, Angst vor rechter Gewalt!

 

Dabei geht es an Weihnachten doch vor allem um Nächstenliebe, um Menschlichkeit, daran nicht nur an sich selbst zu denken, sondern auch Menschen in Not zu helfen, für einander da zu sein, gemeinsame Zeit wert zu schätzen.

 

Besonders traurig wurde ist, als ich lesen musste, dass es an Weihnachten einen Anschlag mit mehr als 100 Toten gegeben hat. Ich war entsetzt über die Grausamkeit von Menschen gegen Menschen. Ich kann es nicht verstehen, wie der Mensch so grausam zu seiner eigene „Art“ sein kann…

 

Unser persönliches Weihnachten war allerdings sehr schön, besinnlich, friedlich, ohne Streitigkeiten.

Heiligabend feierten wir nur unter uns, ohne weitere Familienmitglieder und konnten die strahlenden Augen unseres Sohnes genießen, gemeinsame Zeit wert schätzen, einen spontanen Weihnachtsbesuch machen, zusammen lachen ♥.

Und genauso schön blieb es auch. Alle Familienmitglieder, die von uns besucht wurden oder bei uns zu Besuch waren freuten sich vor allem über die gemeinsame Zeit, über die Menschen um sie herum, aber auch über die Geschenke, die gemacht wurden, wobei diese (außer für die Kids) sehr „kleine“ Aufmerksamkeiten waren, die da sie persönlich waren, sich Gedanken gemacht wurden was gefallen könnte, umso mehr Freude bereiteten♥.

Und genau so sollte Weihnachten sein. Es sollte darum gehen geben zu dürfen, sich wert zu schätzen, sich zu freuen, dass man zusammen sein kann, demütig zu sein für all die Dinge, die eben nicht selbstverständlich sind, wie das Dach über dem Kopf, die Heizung, die uns warm hält, das Wasser aus dem Wasserhahn…

Danke an meine Familie für ein sehr schönes Weihnachtsfest ohne Hass und ohne Hetze!

 

Ich hoffe in den nächsten Jahren vielleicht auch bezogen auf die Nachrichten mehr so schöne Weihnachtsfeste erleben zu dürfen, wie es unser privates dieses Jahr war.

© S. Stolzenberg

 

Published in: on 29. Dezember 2019 at 01:32  Kommentar verfassen  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2019/12/29/oh-du-froehliche-weihnachtszeit/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

autimom82

Autismus, Kaffee und der ganz normale wahnsinn

saschastracks.de

Die offizielle Website von Sascha Stracks

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

Diaphanoskopie

Ich bin umgezogen

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

NaLos_MehrBlick

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Autismus und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Autismus aus der Sicht einer Betroffenen

Fotowelt mit Herz Ute S.

Ich trage meine gefrohrenen Tränen tief eingeschlossen in meiner Seele. ----------------~-------------- Seele in Feuer getaucht, Herz im Eis erfroren, Geist in der Ewigkeit verloren. ~~~~-------------------------------- Körper Zerschlagen, Zerschnitten das Leben©Ute Schnee©

%d Bloggern gefällt das: