Informationen über rituellen Missbrauch – triggert!!!

Dieser Blog behandelt den rituellen Missbrauch und daher möchte ich erst einmal auf die hohe Triggerwahrscheinlich hinweisen!!!

 Aufgrund einer  Fülle  von Zeugnissen (vor allem  aus  der  therapeutischen  Arbeit  mit Überlebenden) müssen wir  schließen, da. sexualisierte  Gewalt im Zusammenhang mit satanischen Ritualen ohne Zweifel vorkommt. Es gibt dafür jedoch bislang nur in seltenen Fällen strafrechtlich verwertbare Beweise; dies erklärt sich sowohl aus der hermetischen  Organisation  entsprechender  Gruppen  wie  auch  aus  den  für traumatische Erfahrungen typischen Überlebenskräften: Dissoziative Abspaltung des Leids  und  der  Erinnerung,  bei  Ritueller  Gewalt  meist auch  auf  verschiedene Persönlichkeitsanteile  (DIS/Multiple  Persönlichkeit). Im  Übrigen  besteht  bei Strafverfolgungsbehörden  oft  kaum  Interesse,  sich  mit  diesen  Themen  zu beschäftigen  – zumal  wenn  die  Taten  weit  in der Vergangenheit  liegen (vgl. ‚HÖL LENLEBEN‘).

Über die Häufigkeit solcher Gewalttaten (die offenbar vornehmlich an Kindern, auch Kleinkindern  verübt  werden)  gibt  es  nur  Schätzungen.  Ebenso  wenig  gesichert  ist, inwieweit  solche  Taten  in  Zusammenhang  stehen  mit  traditionellen  satanischen Sekten  oder  ob  es  sich  eher  um  Täter  handelt,  die  sich  satanischer  Rituale  nur bedienen,  um  ihre  abseitigen  Bedürfnisse  vor  sich  selbst  und  vor  Ihresgleichen  zu legitimieren  bzw.  weil  Kinder  aus  entwicklungspsychologischen  Gründen  durch Rituale grundsätzlich leicht zu manipulieren sind. (http://www.dissoziation-und-trauma.de/pdf/tbl-satanische-kulte.pdf)

Doch was ist eigentlich ritueller Missbrauch? Wie definiert er sich?

Sich nur darauf zu stützen, dass ein ritueller Missbrauch einem Ritual folgt- also einem sich ständig wiederholenden Ablauf wäre viel zu wenig gesagt, da dies auf jede Form des Missbrauchs zutreffen würde.

Der Begriff „Ritueller Missbrauch“ wird generell verwendet, um fortgesetzte, extreme und sadistische Misshandlungen, insbesondere von Kindern, in Gruppenzusammenhängen zu beschreiben. Die Ideologie der Gruppierung dient der Rechtfertigung der Misshandlung, und die Misshandlung wird benutzt, um die Lehre der Ideologie der Gruppe zu vermitteln. Die Handlungen erfolgen im Geheimen, da sie gegen die Normen und Gesetze der Gesellschaft verstoßen. (http://www.facebook.com/groups/220928501285729/doc/259151064130139/)

Rituelle  Gewalt  in  satanischen  Kulten  beinhaltet  sexuelle/  physische/  psychische Gewalt,  oft  gegen  Kinder,  im  Rahmen  von  Zeremonien,  bei  denen„schwarzmagische“  Rituale  angewendet  werden.  Durch  Drogen/Medikamente,Elektroschocks,  Hypnose,  kognitive  Täuschung,  emotionale  Erpressung/Nötigung, sonstige  Folter,  Erniedrigung  und  Gewaltanwendung  wird  über  das  Opfer  Kontrolle ausgeübt  auch  im Sinne  von  Konditionierungen  (psychische  „Programmierung“). Insbesondere  bei  Kindern  kommt  es  meist  zur  dissoziativen  Abspaltung entsprechender  Erinnerungen.  Im  Extremfall  entsteht  eine  „Multiple  Persönlichkeit“ (Dissoziative Identitätsstruktur, DIS). Quelle: http://www.dissoziation-und-trauma.de/pdf/tbl-satanische-kulte.pdf

Im Zusammenhang mit DIS möchte ich jedoch auf eines hinweisen:

Heutzutage versucht eine mittlerweile  auch  in  Deutschland  grassierende  Medienkampagne  („False  Memory Syndrome“), die fachgerechte Unterstützung von frühtraumatisierten Betroffenen und entsprechende  psychotraumatologische  Forschungen  zu  diskreditieren,  indem behauptet  wird,  wieder  ins  Bewußtsein  tretende  traumatische  Erinnerungen  seien den Betroffenen von Therapeuten nur eingeredet worden.

 Eine  gründlich  recherchierte  Dokumentation  von  SCHALLECK  beleuchtetHintergründe  der  „FMS“-Kampagne,  widerlegt  die  dort  vertretenen  Argumente  und stellt  mit  nuanciert  belegten  Quellenhinweisen  mögliche Zusammenhänge zu MIND CONTROL-Programmen dar. (http://www.dissoziation-und-trauma.de/pdf/tbl-satanische-kulte.pdf)

Die geschilderten Erlebnisse, wie sie im Sekten-Info Essen e.V. berichtet werden und auch in der Literatur beschrieben sind (z.B. Huber, 2004), ähneln einander:

  • Die Opfer sind in einer satanistischen Sekte aufgewachsen, deren Mitglieder häufig aus der eigenen Familie und Freunden der Familie bestehen.
  • In Kirchen oder an besonderen magischen Plätzen werden z.B. an satanistischen Festtagen magische Rituale gefeiert.
  • Es treten Satanspriester auf, die häufig als “Kapuzenmänner” verkleidet sind.
  • Während der okkult-satanistischen Rituale werden die Opfer zu sexuellen Handlungen gezwungen.
  • Kinder werden gezwungen, bei der Verstümmelung von Tieren anwesend zu sein oder aktiv daran teilzunehmen, menschliches Fleisch zu essen oder Urin, Samen und Blut zu trinken.
  • Die Satanssekten sind hierarchisch organisiert. In den höheren Ebenen befinden sich häufig Staatsanwälte, Ärzte, Priester, Industrielle, hohe Polizeibeamte, die gut (auch international) vernetzt sind.
  • Es werden Babys, Kinder und Erwachsene geopfert.
  • Durch Konditionierungsprozesse, die so genannten Programmierungen, werden Kinder gefügig gemacht. Dabei werden bewusstseinserweiternde Drogen und Hypnose eingesetzt.
  • Die Programme führen auch im Erwachsenenalter dazu, sich z.B. auf eine bestimmte Melodie hin, wie unter Hypnose, an einen bestimmten Ort zu begeben und dort den oder die Täter zu treffen.
  • Die Betroffenen bezeichnen sich selbst häufig als “Multiple Persönlichkeiten”.

Quelle:  http://www.facebook.com/groups/154786014610333/doc/176988292390105/

Daraus ergibt sich dann aber die Frage was ist Satanismus?

Eine relativ einfache Begriffsbestimmung sagt aus „der Satanismus ist eine Religion (oder man kann  sie  als  solche  bezeichnen)  des  Fleisches,  des  Irdischen,  Körperlichen;  – sie akzeptiert  den  Menschen  so,  wie  er  ist.“, wobei es eine weiter Unterteilung gibt:

a)  Orthodoxer Satanismus:

Kulte,  die  z.T.  schon  seit  dem  19.  Jahrhundert  existieren,  z.B.  OTO  (Ordo  Templi Orientis) seit 1895. Typisch für sie ist das feste eigene Glaubenssystem und strenge Hierarchie. Es gibt sehr wenige Informationen nach außen. Zumindest bei dem noch heute aktiven OTO kommt Rituelle Gewalt mit großer Wahrscheinlichkeit vor.

b) Okkultisch-traditioneller Satanismus:

Geht  aus  vom  Welt- und  Geschichtsverständnis  der  Bibel  und  sieht  Satan  als Gegenspieler  Gottes,  wobei  Satan  sich  gegen  Gott  durchzusetzen  vermag  und„siegen“  wird.  Schwarze  Messen  werden  zelebriert.

c) Ritueller Satanismus:

Gründet  sich  auf  Aleister  Crowley (1875-1947).  Der  Schwerpunkt  liegt  auf sexualmagischen  (Opfer-)Ritualen.  Crowleys  Schriften  sind  Ideenlieferant  und Vorbild vieler heute praktizierender Gruppen.

d) Rationalistischer Satanismus:

Intention  ist  die  bewußte  Auflehnung  gegen  den  ideologischen/moralischen  undreligiösen  Konsens  der  (christlichen)  Gesellschaft.  Tabus  im  Bereich  Sexualität, Gewalt  und  Ekstase  werden  negiert  und  gebrochen.  Stellt  eher  eine  „atheistische Religion“ dar, in der das Leben, die Natur, ggf. aber auch die Vernunft  ideologisch überhöht werden.

Eine Kombination aus Rituellem und Rationalistischem Satanismus ist die 1966 von Anton Szandor LaVey gegründete Church of Satan (COS). Die von ihm verfaßtenBücher („Satanic Bible“, „The Satanic Witch“ und „The Satanic Rituals“) sind derzeit wohl  die  am  weitesten  verbreiteten  satanisch  orientierten  Grundlagentexte. (Auf diese wird später noch etwas genauer eingegangen)

e) Instrumenteller Satanismus:

Hierbei  werden  satanisch  orientierte  Rituale  für  kriminelle  Interessen  genutzt (Pornografie  und  Prostitution  – insbesondere  auch  mit  Kindern;  Drogen- undWaffenhandel).Außerdem  dienen  satanische  Inszenierungen  oft  dazu,  individuelle psychopathologische  Symptomatik  im  Bereich  Gewalt  und  Sexualität  auszuleben. Auch Elemente eines chauvinistischen „Männerkults“ dürften nicht selten mitspielen, bei  dem  vorrangig  die  sexuelle  Unterwerfung  und  Ausbeutung  von  Frauen    rituell legitimiert  wird,  – angesichts  der  unsicher  werdenden  Männerrolle  vermutlich  ein tiefes Bedürfnis nicht weniger Männer.Quelle: http://www.dissoziation-und-trauma.de/pdf/tbl-satanische-kulte.pdf

Eine erste Erscheinung des Satanismus ist ansatzweise der Hellfire Club im England des 18. Jahrhunderts(Der Hellfire Club war die Bezeichnung für eine exklusive englische Vereinigung, die sich Knights of St. Francis (dt.: Ritter des Heiligen Franziskus) nannte. Die meist adeligen Mitglieder trafen sich unregelmäßig zwischen 1746 und 1763, um sexuelle Ausschweifungen zu begehen. Die Mitglieder nannten sich untereinander Brüder und bezeichneten Dashwood als Abt.) Im 20. Jahrhundert gründeten sich zahlreiche weitere Vereinigungen. Anton Szandor LaVey gründete 1966 die Church of Satan und machte Satanismus als Erster öffentlich zu einem eigenständigen achristlichen Religionssystem. Seine Satanische Bibel (1968) wurde inhaltlich in großen Teilen bereits von Crowley und dem sozialdarwinistischen Buch Might is Right (1896), dessen unbekannter Autor unter dem Pseudonym Ragnar Redbeard firmiert, vorweggenommen. Andere Strömungen innerhalb des Satanismus lehnen LaVeys Auslegung ab, weil sie „sehr menschlich“ sei, besage, dass „die einfachste Hausfrau Satanist sein kann“], und es für die meisten Personen sehr einfach sei, den Inhalten zuzustimmen, und erkennen sie nicht als satanistisch an. LaVey habe nie die dunkle Seite des Lebens praktisch zu erfahren oder Böses zu praktizieren versucht. Von der Church of Satan spaltete sich 1975 nach internen Streitigkeit der Temple of Set ab, der von traditionellen Satanisten ebenfalls nicht anerkannt wird. Ebenfalls in den 1970er Jahren soll der Order of Nine Angles gegründet worden sein. Dieser bezeichnete sich als erste Gruppierung in seinen Schriften als Vertreter eines traditionellen Satanismus. Diese Bezeichnung steht nicht für Satanismus im traditionellen Sinne der Verehrung eines realen Satans, sondern für eine vom ONA behauptete geheime Tradition über mehrere Generationen; diese Behauptung wird jedoch angezweifelt.

Auf der Website der Church of Satan kann man die „Richtlinien“ und „Verhaltensformen“ und einiges zum Selbstverständnis der Church of Satan nachlesen. Einige Auszüge:

Die neun satanischen Grundsätze

  1. Satan bedeutet Sinnesfreude anstatt Abstinenz
  2. Satan bedeutet Lebenskraft anstatt Hirngespinste
  3. Satan bedeutet unverfälschte Weisheit anstatt heuchlerischem Selbstbetrug
  4. Satan bedeutet Güte gegenüber denjenigen, die sie verdienen, anstatt Verschwendung von Liebe an Undankbare
  5. Satan bedeutet Rache anstatt Hinhalten der anderen Wange
  6. Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsvollen anstatt Fürsorge für psychische Vampire
  7. Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum Bösartigsten aller Tiere geworden ist
  8. Satan bedeutet alle sogenannten Sünden, denn sie alle führen zu physischer, geistiger oder emotionaler Erfüllung
  9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie all die ganzen Jahre über am Leben erhalten

Die neun satanischen Sünden

  1. Dummheit
  2. Anmaßung
  3. Solipsismus
  4. Selbsttäuschung
  5. Zugehörigkeit zur Herde
  6. Mangel an Perspektiven
  7. Vergesslichkeit gegenüber früheren Grundsätzen
  8. Kontraproduktiver Stolz
  9. Mangel an Ästhetik

Die elf satanischen Regeln der Erde

  1. Gib deine Meinung oder Ratschläge nicht preis, außer du wurdest gefragt.
  2. Berichte anderen nicht von deinen Sorgen, es sei denn, du bist dir sicher, dass sie sie hören wollen.
  3. Wenn du dich in den Räumlichkeiten eines anderen aufhältst, erweise ihm Respekt oder geh nicht dort hin.
  4. Wenn dich ein Gast in deinen Räumlichkeiten belästigt, behandle ihn grausam und ohne Gnade.
  5. Starte keine sexuellen Annäherungsversuche, außer du bekommst ein Signal dazu.
  6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, es sei denn, es ist eine Bürde für die andere Person und sie schreit danach, davon erlöst zu werden.
  7. Respektiere die Kraft der Magie, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deine Wünsche zu erfüllen. Wenn du die Kraft der Magie abstreitest, nachdem du sie erfolgreich angerufen hast, wirst du alles verlieren, was du hast.
  8. Beschwere dich über nichts, dem du dich nicht aussetzen musst.
  9. Verletze keine kleinen Kinder.
  10. Töte keine nicht-menschlichen Tiere, solange du nicht angegriffen wirst oder Essen brauchst.

Wenn du in offenem Gelände unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, fordere ihn dazu auf, dies zu unterlassen. Wenn er nicht damit aufhört, vernichte ihn. (Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Satanismus/ http://de.wikipedia.org/wiki/Church_of_Satan)

Wie ich außerdem von einer Betroffenen erfahren habe, sind die Gruppierungen zwar geheim, kennen sich aber unter einander – zumindest „die Leiter“.

Es gibt Erkennungszeichen, wie bestimmte Kleidungsstücke, Tatoos, Handzeichen, Autokennzeichen (z.B. mit der Zahl 666 oder der Zahl 999) und diese kennen dann nur die „Angehörigen“ der Gruppierungen. Wer dazu gerne mal die Symbole, die satanistischen Gruppierungen zugeordnet werden, sehen möchte, kann diese auf folgender Seite finden: http://sekten-sachsen.de/satan-symbole.htm

Es gibt auch bestimmte Kult- und Satanistenfeste, die war teilweise unterschiedlich ablaufen, aber dann auch immer nach bestimmten Ritualen. Zum Teil werden bei diesen Festen Babys und Kinder bis zum 6. Lebensjahr geopfert und dann auch gegessen (wie mir die Betroffene mitteilte) , da besonders das Blut von Babys als rein angesehen wird. Es sind zum Teil auch antike Feste wie die Sommersonnenwende oder die Walpurgisnacht, die gefeiert werden, aber auch christliche Feste wie Ostern, weil der Satanismus „alle christlichen Feste auf seine Art und Weise feiert…“. Wer sich für die satanischen Feste interessiert, kann sich dazu folgende Seite durchlesen: http://www.aufklaerungsgruppe-krokodil.de/Ritualzeiten.pdf

Und wer jetzt noch die Ruhe und das Interesse dazu hat, kann sich gerne noch eine Art Gegendarstellung durchlesen- ich habe es versucht, aber fand diese Seite nicht glaubhaft:

http://www.schwarze-seele.com/

© S. Stolzenberg

Published in: on 7. Januar 2013 at 02:35  Comments (1)  

The URI to TrackBack this entry is: https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2013/01/07/informationen-uber-rituellen-missbrauch-triggert/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] Natürlich finden sich auch sonst im Netz vielerlei Zeugnisse zum Phänomen des Kindesmissbrauchs in satanischen Netzwerken. https://sabrinastolzenberg.wordpress.com/2013/01/07/informationen-uber-rituellen-missbrauch-triggert… […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

sophiesanderswelt

Mutter sein und Frau bleiben mit behindertem Kind

jutimablog

Das Leben eines Kindes der 80er. Meine Gedanken, meine Lieblingsmusik, meine Fotos und anderes. Willkommen :)

Herzensangelegenheit.

Eine Mutter liebt am stärksten ihr schwächstes Kind (schwedisches Sprichwort)

diaphanoskopie

...im Gegenlicht der Wirklichkeit.

Kind und Studium

Zwischen alltäglichem Wahnsinn und Freuden

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

wheelymum

Eltern mit Behinderung und chronischer Krankheit meets Familienleben

maria ante portas

Inklusionsblog

kiki blacks blog

Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich

Leben mit Autismus & einem halben Herzen

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. (Oscar Wilde)

Hochsensibel und Multipassioniert

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Autland Nürnberg

von und für Autisten

Andersfamilie

Huch, ich dachte immer DIE wären anders

dasfotobus

gedankenparkplatz || Mensch mit Meer

Blogger ASpekte

Menschen im Autismus-Spektrum haben sich zusammengeschlossen, um aus ihrer Sicht die Welt zu beschreiben. Alle Bloginhalte von "Blogger ASpekte" sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der jeweiligen Autoren nicht kopiert und veröffentlicht werden.

meerigelstern

mit Schneeflocken fliegen - die Welt anders erleben, autistische Lebensformen berichten aus der Chaoswelt und von Gemeinsamlebenstipps

laviolaine.com

Foto-Reportagen und Portraits

Anders als die anderen - Lohengrins Blog

Verdacht auf Autistische Spektrumsstörung

Papa b(l)oggt

Das etwas andere Papablog

Gedankencocktails

Eine Autistin zwischen den Welten

melli´s kleines nähkästchen

wilkommen in meiner Sicht der Dinge

autzeit

Irgendwo im Universum bin ich falsch abgebogen.

Charly's Welt

oder wie ich sie sehe ...

butterblumenland

Familienleben mit Autismus

mehrblickblog.wordpress.com/

Inklusion | Vielfalt | Menschen

Quergedachtes | Ein Blog über Autismus

Autismus aus Sicht eines Autisten

RBW-Blog

Regenbogenwald - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Ein Blog von Vielen

ein Ziel - viele Kämpfe_r_innen

Gedankenkarrussel

Ein Blog über mein Leben mit Asperger und Dauermüdigkeit

Erdlingskunde

Das seltsame Verhalten neurotypischer Menschen, versuchsweise beschrieben von einem Neurotypischen.

DenkenderTraum

Autismus, Aspie, Ich

innerwelt

Ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden.

altonabloggt

Themen rund um und aus Altona und Hamburg

früher war ich falsch...

...heute bin ich anders...

Ich bin Autistin - Asperger-Syndrom bei Frauen

Autismus aus der Sicht einer Betroffenen

%d Bloggern gefällt das: